“Wie viel ist meine Agentur eigentlich wert?”

Diese Frage stellen sich alle Unternehmenden und immer häufiger Kreative. Längst haben sich Gestalter und Texter zu geschätzten Playern der Wirtschaft entwickelt. Sie agieren mit den Auftraggebenden auf Augenhöhe. Die “Emanzipation” ist getrieben von der Digitalisierung. Inzwischen ergänzen Agenturen für Onlinemarketing die Szene. Sie alle verwandeln Intuition in Wissen und generieren daraus schließlich wirtschaftlichen Erfolg.

Wie wertvoll ist die kommunikative Transformation? Das wollen auch Menschen wissen, die planen, eine Agentur zu kaufen. Konzerne projektieren strategischen Zuwachs. KMUs steuern Unabhängigkeit an. Start-ups suchen schnellen Anschluss an die Spitze. Es gibt viele Gründe dafür, eine Agentur zu kaufen und kreatives Know-how zu binden.

Unternehmensnachfolge im Bereich Kommunikation und Marketing – wir informieren im Detail:

Wer eine Agentur kaufen oder verkaufen will, braucht mehr als Beratung. Steffi Köchy-Gellfart weiß, wie Kreative ticken! “Wir beobachten, dass Verkäufer einer Agentur den Wert oft zu hoch ansetzen”, berichtet Steffi Köchy-Gellfart. Die Fachberaterin für Unternehmensnachfolge findet diese Haltung sympathisch. “Daran sehe ich, dass die Inhaberin oder der Inhaber mit Herzblut dabei sind. Sie kennen die Zahlen. Und doch wird die Hingabe addiert.” Gute Beratung zur Unternehmensnachfolge gewichtet auch die immateriellen Werte. Die SKG Steuerberatung bringt Käufer und Verkäufer von Agenturen so sachlich wie persönlich zusammen.

Unternehmensnachfolge mit der SKG: Rufen Sie uns an unter 03941 55895 – 11 oder schreiben Sie an skg@skg-steuern.de und wir buchen einen Termin mit Steffi Köchy-Gellfart – online oder direkt bei uns in Halberstadt. Sei kein Papiertiger. Sei digital. Wir sind es auch.

Firmenverkauf?
Die Wertermittlung für das Jetzt und die Zukunft einer Agentur

Sie sind Inhaberin oder Inhaber einer Agentur für Design, Kommunikation oder Onlinemarketing? Alles läuft gut? Herzlichen Glückwunsch! Denken Sie trotzdem einmal über den Verkauf Ihrer Agentur nach. Gute Zeiten eignen sich für die Frage “Was wäre wenn?”:

  • Raus aus der täglichen Routine und rein in die Planung – Sie führen sich die aktuelle, wirtschaftliche Situation Ihrer Agentur objektiv vor Augen.
  • Potenzial erkennen und den Wert der Agentur steigern – Sie optimieren Prozesse und fällen ungeliebte Entscheidungen.
  • Investitionen beurteilen – sowohl Ihr Team als auch die technische Ausstattung brauchen ein Update. Gelingt das?

Dies sind nur wenige Fragen, die den komplexen Sachverhalt der Agenturnachfolge betreffen. Sie schaffen Klarheit und steigern fast automatisch den Wert Ihrer Agentur. Und: Wer jetzt die Agentur verkaufen will, sollte die nachfolgenden Aspekte beachten.

Die Agentur erfolgreich verkaufen: Gute Voraussetzungen schaffen

Wie bereite ich mich auf die Agenturübernahme vor?

Erstellen Sie ein Exposé, am besten digital, mit Angaben zu

  • Unternehmensgegenstand- und Historie – dazu gehören Rechtsform, Gesellschafterstruktur, Gründung
  • Dienstleistungsportfolio und Kundenstruktur
  • Unternehmenskennzahlen – dazu gehören Umsatz, Investitionen, Betriebsergebnisse
  • Mitarbeiteranzahl und Altersstruktur
  • Ausstattung des Unternehmens

Formulieren Sie den Kaufpreis bereits konkret und setzen Sie so Impulse für die Firmenübernahme.

Wo finde ich Kaufinteressenten?

Spannende Kandidatinnen und Kandidaten mit Interesse, eine Agentur zu kaufen, findet man bereits im näheren Umfeld: Fassen Sie Familienmitglieder, Mitarbeitende, Kunden oder Lieferanten in den Blick. Diese Leute “kennen den Laden”, sind aber vielleicht noch nicht auf die Idee gekommen, sich in Richtung Agentur zu verändern. Oder sie haben sich schlicht nicht getraut, das Thema anzusprechen. Als Ihre Steuerberatung moderieren wir den gesamten Prozess.

Wettbewerber bilden ebenfalls eine relevante Gruppe der Anwärter auf die Betriebsübernahme. Nehmen Sie eine neue Perspektive ein! Aus Konkurrenz wird Miteinander. Speziell in diesem Fall sind Fingerspitzengefühl und Diskretion gefragt. Sprechen Sie Mitbewerber erst an, nachdem Sie sich kundig gemacht haben. Schnell würden Gerüchte in der Kreativbranche kursieren, die großen Schaden anrichten. Ihre Steuerberatung hilft, notwendige Vorabinformationen zu sammeln.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Ihrer Region ist unser gemeinsamer Partner, wenn es um den Verkauf eines Unternehmens wie einer Agentur geht. Die berufsständische Körperschaft des öffentlichen Rechts wurde 1960 bundesweit gegründet und vernetzt sämtliche Aspekte für den wirtschaftlichen Erfolg am jeweiligen Standort. Der Übergang von Unternehmen und im digitalen Zeitalter von Agenturen für Kommunikation gehören selbstverständlich dazu. Auf sogenannten Börsen treffen sich Anbieter und Käufer, die IHK begleitet das Kennenlernen. Gerne kommen wir als Steuerberaterinnen und Steuerberater dazu.

Sie können außerdem Berater für Merger & Acquisitions ansprechen. Die Spezialisten organisieren den Übergang Ihrer Agentur in neue Hände in Form einer Beteiligungsgesellschaft oder als Erweiterung eines bestehenden Unternehmens.

Das direkte Umfeld, der Wettbewerb oder fremde Sparten, die ihr Profil ändern: Der Kreis an Interessierten für den Kauf Ihrer Agentur ist divers. Wir schätzen das und finden so für Sie die passende Verbindung.

Was, wann, wer? Antworten auf Fragen mit steuerlicher Relevanz

Was verkaufe ich mit meiner Agentur?

Sie erhalten unter bestimmten persönlichen Voraussetzungen steuerliche Vergünstigungen nur, wenn Sie alle wesentlichen Betriebsgrundlagen an einen Erwerber verkaufen oder diese zeitgleich in Ihr Privatvermögen überführen.

Wann verkaufe ich meine Agentur?

Der Zeitpunkt des Verkaufes hat teilweise wesentlichen Einfluss auf die Höhe der Steuerlast, da die Höhe des Steuersatzes von Ihren weiteren Einkünften im Jahr des Verkaufes abhängt.

Wer ist die Käuferin oder der Käufer?

Prüfen Sie Seriosität und Bonität sowie Qualifikation des Käufers. Wir stimmen ab, welche Unterlagen Sie zu welchem Zeitpunkt und über welchen Weg herausgeben. Das schafft Vertraulichkeit. Sollte die Transaktion scheitern, schützen Sie Ihr Unternehmen vor Schaden.

TIPP: Bis zur Unterzeichnung des Kaufvertrages sollten sämtliche Mitarbeiter- und Kundendaten nur anonymisiert herausgegeben werden. Wir empfehlen alle Unterlagen über einen Datenraum bereitzustellen, sodass im Kaufvertrag hierauf verwiesen werden kann.

Den Wert der Agentur objektiv ermitteln

Wer sagt, Kreative können nicht rechnen? Die SKG Steuerberatung kennt einige Besitzerinnen und Besitzer von Agenturen, die aus Zahlen nachhaltige Werte schöpfen. Das laufende Business haben wir gemeinsam im Griff – übrigens komplett digital! Der direkte Zugriff auf alle Daten hilft, den Wert Ihrer Agentur zeitnah und zuverlässig zu ermitteln. Dafür wenden wir grundsätzlich die sogenannte Multiplikator-Methode an. Sie basiert auf der Ertragswertmethode.

So geht’s: Auf den EBIT (Earning before interest and taxes) wenden wir einen Multiplikator an, der zum Beispiel monatlich in der Fachpresse wie Finance aktualisiert angegeben wird. Von diesem Ergebnis ziehen wir zinstragende Verbindlichkeiten wie Bankschulden ab.

Hier eine Beispielrechnung zur Ermittlung des Unternehmenswertes für eine Agentur in der Rechtsform GmbH (Share-Deal):

durchschnittliches (letzten 5 Jahre + Planjahr) Betriebsergebnis vor Steuern 90.000€
zzgl. gezahlter Zinsen 10.000€
EBIT 100.000€
Multiplikator 5 500,000€
abzüglich Bankschulden und Risiken 100.000€
Unternehmenswert 400.000€

Die üblichen Multiplikatoren liegen zwischen 5 und 8 in dieser Branche. Der Multiplikator drückt aus, in welchem Zeitraum der Kaufpreis aus dem EBIT vollständig bezahlt ist.

SKG-TIPP: Im Fall des Verkaufs an eine Person aus dem Kreis der Familie oder der Mitarbeitenden sollte man ein Wertgutachten nach dem Standard IDW S1 (Institut der Wirtschaftsprüfer, Standard 1) anfertigen lassen. Andernfalls bemisst und prüft das Finanzamt den Wert nach dem Bewertungsgesetz – man nimmt an, dass der Verkauf an Familienangehörige oder Mitarbeitende unter dem Marktpreis passiert. Diese Gutachten nach IDW S1 erstellen Creditreform, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Die Kosten liegen zwischen 3.000 und 5.000 €. Das Finanzamt kommt in der Regel auf höhere Werte, da der gesetzlich festgelegte Multiplikator 13,75 beträgt. Wir wissen: Zinsen und 30 % Steuern sind vom Betriebsergebnis für diese Berechnung abzuziehen.

Von harten und weichen Faktoren …
diese Kriterien beeinflussen Wert und Kaufpreis Ihrer Agentur:
unsere Top Ten.

Kriterien für die Bewertung eines Unternehmens unterteilt man in weiche und harte Faktoren. Harte Faktoren sind die konkreten Zahlen, die unmittelbar das EBiT beeinflussen.

Die 5 wichtigsten harten Faktoren:

  1. Abhängig von der Rechtsform ist ein Unternehmerlohn vom Ergebnis abzuziehen.
  2. Mitarbeitende Familienangehörige – daraus ergeben sich eventuell Korrekturen und Anpassung der Gehälter.
  3. Falls in den eigenen Räumen gearbeitet wird, setzt man die kalkulierte Miete an.
  4. Bei angemieteten Räumen kann die Miete marktüblich angepasst werden.
  5. Höhe der Bankschulden und anderer Risiken aufzeigen.

Weiche Faktoren wirken sich auf die Höhe des anzusetzenden Multiplikator zur Ermittlung des Unternehmenswertes aus.

Die 5 wichtigsten weichen Faktoren:

  1. Umsatzanteile und Abhängigkeit von einzelnen Kunden
  2. Projektgeschäft oder wiederkehrende Aufträge
  3. Beschäftigungsstruktur und Personenabhängigkeit – dazu gehören Altersstruktur, Beschäftigungsdauer, Qualifikation, besonderer Kündigungsschutz, übertarifliche Verpflichtungen, …
  4. Zusammenarbeit mit Freelancern und das Problem der Scheinselbstständigkeit
  5. Wirkung von Inhaberin oder Inhaber auf den Erfolg – dazu gehören die Beziehung zu wichtigen Kunden und Lieferanten, Bankbeziehungen, technisches und kaufmännisches Know-how, Produktgestaltung, Kundenakquise, Arbeitsabläufe, operative und/oder strategische Tätigkeit, Stellvertreterregelung, …

Klaren Kopf bewahren und Risiken sachlich einschätzen

Das größte Risiko ist Druck – zeitlich oder finanziell. Kaufinteressierte spüren das und nutzen diesen Spielraum im Rahmen der Kaufpreisverhandlung zu den eigenen Gunsten. Im Gegensatz dazu gibt Ihnen der geplante Verkauf die Option, die Verhandlungen abzubrechen und nach einer anderen geeigneten Gelegenheit zu suchen.

Verkaufende sollten diese Risiken beachten:

  • Scheitert die Transaktion, verwendet die Käuferin oder der Käufer – insbesondere bei Mitbewerbern – die Informationen unter Umständen für sich: Man wendet sich direkt an die Kunden und Mitarbeiter des Verkäufers.
  • Die Kaufpreiszahlung sicherstellen – die Käuferin oder der Käufer muss die Bonität nachweisen, zum Beispiel durch Vorlage eines Kontoauszuges über die vorhandenen Barmittel zur Kaufpreiszahlung oder eine klare und belastbare Zusage der finanzierenden Bank.
  • Ratenzahlung des Kaufpreises vermeiden – nach der Transaktion werden von der Käuferin oder dem Käufer Gründe gesucht und gefunden, um die offenen Raten nicht mehr zu bezahlen.
  • Rückabwicklung des Kaufvertrages, wenn wesentliche Punkte verschwiegen werden oder eine Nachhaftung des Verkäufers nach dem BGB eintritt.

Harte Faktoren, weiche Faktoren … das alles ist gut und richtig und wichtig. Doch wie bemisst man den Geist der Agentur? Mitarbeitende kennen ihn vielleicht am besten. Sie haben sich einst bewusst dafür entschieden, in dieser Firma zu arbeiten, sind mit ihr gewachsen. Die Aussicht, die Agentur zu übernehmen, stärkt Motivation und Bindung.

Dazu Steffi Köchy-Gellfart:

“Der Gesetzgeber unterstützt Start-ups und Jungunternehmende! Seit 01.07.2021 können junge KMUs, die maximal 12 Jahre am Markt sind, nach § 19a Absatz 2 EStG eine vorläufige Nichtbesteuerung der Übertragung der Beteiligung beantragen. Man spricht mit der mitarbeitenden, die Übertragung empfangenden Person, denn sie muss zustimmen. Die Besteuerung geldwerten Vorteils, also des fiktiven Lohns, wird nachgeholt, wenn die Beteiligung weiter übertragen wird, das Dienstverhältnis mit diesem Arbeitgeber beendet oder 12 Jahre seit der Übertragung vergangen sind. Das zuständige Finanzamt legt den Wert der Beteiligung im Jahr der Anteilsübertragung fest.”

Mit diesen guten Gedanken geht es auf die andere Seite: zu den Käufern einer Agentur.

Firmenübernahme:
Was vor der Checkliste wirklich wichtig ist

Macher lieben Checklisten: Abhaken ist toll … alles erledigt. In Sachen Firmenübernahme machen Sie allerdings den zweiten vor dem ersten Schritt. Prüfen Sie als Käuferin oder Käufer zunächst: Passt die Firmenübernahme auch zur DNA und zur Zukunft des Unternehmens? Kaufen, weil sich da auf den ersten Blick ein “Schnäppchen” zeigt? Nachdenken über das Kaufen hilft, den Status des eigenen Unternehmens zu analysieren. Es gibt Lücken? Dann könnte der Kauf der Agentur genau die richtige Entscheidung sein!
Die SKG Steuerberatung berät, begleitet und realisiert Ihren Kauf einer Agentur.

Welche Gründe gibt es, eine Agentur zu übernehmen?

Warum neu gründen, statt zu kaufen? Weil man die Fehler der Einsteigenden vermeidet!

  • Sie übernehmen bereits bestehende Unternehmensstrukturen und verdienen von Anfang an Geld. Sicherlich: Mit einem Teilbetrag des Gewinns müssen Sie Bankschulden bedienen, die aus der Kaufpreiszahlung resultieren.
  • Sie vermeiden Verluste oder geringe Betriebsergebnisse, die eine Gründungsphase prägen können.
  • Der Kundenstamm ist bereits da und bei Behörden oder Institutionen ist alles bereits angemeldet.

Mit der Zeit geben Sie der Agentur für Kommunikation, Design oder das Onlinemarketing die eigene Form. Ihre Gründung ähnelt einer Evolution …

Agenturnachfolge: Das müssen Sie beachten

Sie haben bereits eine Agentur in den Blick gefasst? Wo wurden Sie fündig? Regelmäßig entdecken unsere Mandantinnen oder Mandanten das Wunschunternehmen auf der IHK-Börse. Oder sie haben einfach die Chefin oder den Chef nach einer Beteiligung mit späterer Übernahme gefragt. Mit der Agenturnachfolge beginnt ein neuer unternehmerischer Abschnitt. Als digitale Steuerberatung begleiten wir Ihre Pläne mit Erfahrung und Flexibilität.

Eine Firma kaufen: die Voraussetzungen in Stichworten

  • Mit dem Kauf der Agentur engagieren Sie sich zum ersten Mal als Unternehmerin oder Unternehmer? Eignen Sie sich unternehmerische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse an. Ihre zuständige IHK unterstützt und wir begleiten flankierend.
  • Organisieren Sie Ihr Unternehmen direkt digital – auch die steuerrelevanten Prozesse. DATEV Unternehmen online verbindet alle erforderlichen Zahlen und Daten. Wir arbeiten gemeinsam auf einer digitalen Plattform.
  • Prüfen Sie die Rechtsform des Unternehmens, das Sie kaufen wollen. Sie wirkt sich steuerlich erheblich auf die Geltendmachung des Kaufpreises aus.
  • Wofür werden Sie den Kaufpreis bezahlen? Erwerben Sie eine Beteiligung an dem Unternehmen oder kaufen Sie Immobilie, Betriebs- und Geschäftsausstattung, Geschäfts- und Firmenwerte?
  • Wird Grunderwerbsteuer auf dem Kauf fällig und wer muss diese bezahlen?
  • Üblicherweise spricht der Verkäufer vom Gesamtwert des Unternehmens, insbesondere wenn dieser nach dem Ertragswertverfahren ermittelt wurde. Daher sollten Sie vom Verkäufer ergänzende Unterlagen verlangen über die Aufteilung des Kaufpreises.
  • Wer wird das Unternehmen kaufen? Kaufen Sie als natürliche Person oder gründen Sie ein Unternehmen, welches die Agentur erwerben wird? Wir klären die Vor- und Nachteile der verschiedenen Szenarien.
  • Wie wird der Kaufpreis bezahlt und wer leistet ihn? Entwickeln Sie einen Businessplanes, der auch diese Fragen beantwortet. Auf dieser Basis kann die finanzierende Bank über Ihren Kreditantrag entscheiden.

Risiken für die Käuferin oder den Käufer einer Agentur

  • Risiken lassen sich abschätzen. Wir empfehlen Käuferinnen und Käufern eine Due Dilligence Prüfung. Sämtliche Verträge, Vereinbarungen und Auftragsunterlagen werden in einem Datenraum hinterlegt und für den potenziellen Käufer sichtbar gemacht. Mit Rechtsanwälten aus unserem Netzwerk stehen wir als externe Beratende zur Verfügung.
  • Steuerliche Risiken entstehen, wenn Fehler bei Betriebsprüfungen nach dem Zeitpunkt der Firmenübernahme festgestellt werden. Wir sind an Ihrer Seite und prüfen sämtliche Unterlagen auf solche Risiken ab.
  • Kunden oder Mitarbeiter beenden die Zusammenarbeit mit dem Käufer und wechseln zum Wettbewerber. Erfahrungsgemäß wird ein Wettbewerbsverbot für den Verkäufer in dem Kaufvertrag aufgenommen.
  • Änderung der Verhältnisse nach Unternehmenskauf haben Auswirkungen auf
    • Vorsteuerrückzahlungen nach § 15a UStG
    • Streichung von Verlustvorträgen

    In beiden Fällen würden zusätzliche Steuerzahlungen entstehen. Wir entwickeln mit Ihnen Pläne, die finanzielle Belastungen abfedern.

  • Nach dem Kauf der Agentur sind Sie verpflichtet, bestehenden Arbeitsverhältnisse fortzuführen. Falls “die Chemie nicht stimmt”, steht die Trennung von langjährigen Mitarbeitenden an. Das kann kostspielig werden. Wir suchen im Vorfeld das vertrauliche Gespräch mit den Inhabenden zum Thema Teams und Beschäftigung.

Dies sind nur einige Aspekte, die Käufer beachten sollten. Ja, der Kauf einer Agentur muss umsichtig geplant werden. Das soll Ihre Motivation nicht einschränken! Lesen Sie im Folgenden, was die Fachberaterin für Unternehmensnachfolge für Sie tun kann.

Fachberaterin Unternehmensnachfolge: die Vorteile

In der 1990er-Jahren erlebte Deutschland einen Boom an Gründungen, getrieben durch die Wende. Steffi Köchy-Gellfart war da bereits als Steuerfachangestellte tätig und wusste: Unternehmen, die sich erfolgreich etablieren, brauchen später eine Nachfolge.

Fachberater für Unternehmensnachfolge sind bundesweit aktiv

Steffi Köchy-Gellfart begrüßte es sehr, dass im Jahr 2008 die Bezeichnung “Fachberater für Unternehmensnachfolge” eingeführt wurde. Neben Fachanwälten konnten nun Steuerberaterinnen und Steuerberater mit ihrer Expertise werben. Steffi Köchy-Gellfart war eine der ersten Teilnehmenden dieser Fortbildung, die sie mit einer Prüfung und der Vorstellung verschiedener Praxisfälle erfolgreich abschloss. Damit sie den Titel “Fachberaterin für Unternehmensnachfolge” tragen darf, absolviert die Steuerberaterin jährlich zehn Stunden als Pflichtfortbildung, die vom Deutschen Institut für Steuerberater per anno zertifiziert werden.

“Wir waren super motiviert und gründeten die Arbeitsgemeinschaft der Fachberater für Unternehmensnachfolge e.V. mit Sitz in Siegen”, erinnert sich Köchy-Gellfart. Seither bietet die AG deutschlandweit Fortbildungen an. Der Fokus liegt auf den Herausforderungen bei der Unternehmensnachfolge von KMUs. “Davon profitieren auch Agenturen. Die Zeit der großen Agenturen für Kommunikation oder Marketing sind vorbei. Schnellboote haben die Tanker abgelöst – auch hier”, berichtet Köchy-Gellfart. “Diese Agenturen profitieren heute von unserer Erfahrung als Fachberater für Unternehmensnachfolge. Wir wissen, wie komplex die Thematik ist und beraten einfühlsam.”

Lokal wirksam:
Beratersprechtage für Unternehmensnachfolge

Steffi Köchy-Gelfahrt macht außerdem bei BUSA e.V. mit. Die Beratervereinigung Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt agiert lokal in Kooperation mit den Handwerkskammern und IHKs. Auch hier lag die Motivation darin, bei der Unternehmensnachfolge eine Anlaufstelle für KMUs in Sachsen-Anhalt zu schaffen. “Die Beratersprechtage sind natürlich kostenfrei. Kommt es anschließend zu einer Fachberatung für die Unternehmensnachfolge, biete ich die mit einem Festhonorar an – frei von Provision.” M&A-Berater gehen da anders vor. Berater für Merger & Acquisitions, wie es in der Fachsprache heißt, vermitteln ein Unternehmen, wie zum Beispiel eine Agentur, gerne im eigenen Bestand. “Das ist grundsätzlich okay, wird aber dem Geist des Unternehmens nicht immer gerecht”, berichtet die Fachberaterin für Unternehmensnachfolge. Wer seine Agentur verkauft, möchte den Spirit an Gleichgesinnte weitergeben. Auch darauf legen die Fachberaterinnen und Fachberater das Augenmerk.

Fachberaterin Unternehmensnachfolge:
so profitieren Käufer und Verkäufer einer Agentur

  • Käufer und Verkäufer einer Agentur werden gleich behandelt.
  • Aufwand und Nutzen stehen für jede Seite im Verhältnis.
  • Langjährige Erfahrung und aktueller Austausch über die Arbeitsgemeinschaft garantiert Beratung entlang der Realität.
  • Fachberaterinnen und Fachberater für Unternehmensnachfolge arbeiten provisionsfrei und mit Fixhonorar, das zuvor vereinbart wird.
  • Die Belange des Mittelstandes stehen im Fokus der Beratung für Unternehmensnachfolge.

Betriebsübergang einer Agentur:
Die Checkliste der SKG für Käufer und Verkäufer

Wir moderieren gerne Ihre Unternehmensnachfolge – auf Seite von Kaufenden wie Verkaufenden. Immer geht es darum, Werte zu erhalten und zu steigern. Vor allem wollen wir den individuellen kreativen Geist der Agentur bewahren.

Folgende Punkte sind für beide Seiten relevant; die einen erbringen die Informationen, die anderen holen sie ein. Eine steuerlich moderierte Unternehmensnachfolge verläuft harmonisch, spart Zeit, Kosten und Nerven.

Die eigene Situation abklären

  • Käufer: Qualifikation, Finanzierung und Förderungen klären
  • Verkäufer: Wert, Art und Grund des Verkaufs klären

Informationen über die Agentur
Beide Seiten tauschen sich vertrauensvoll aus zu

  • Wettbewerb
  • Situation der Branche
  • der jeweiligen betriebswirtschaftlichen und finanziellen Situation
  • Verträgen
  • dem Status des Teams
  • Flächenwidmung
  • behördlichen Genehmigungen
  • Dauerschuldverhältnissen
  • öffentliche Firmenschuldnerverzeichnisse
  • Betriebsgeheimnissen
  • IT und EDV
  • Wahrnehmung der Agentur als Marke nach innen und außen

Details des Firmenübergangs verhandeln

  • Form der Übernahme
  • Preis- und Zahlungsmodalitäten
  • Termine und Fälligkeiten
  • Weiteres Mitwirken der abgebenden Person

Kosten der Übernahme klären

  • Beraterkosten
  • Gebühren
  • anfallende Steuerbelastung
  • erforderliche Neuinvestitionen und deren Finanzierung

Finanzierungszusage für Übernahme und Investitionen schriftlich fixieren

Übernahmevertrag abschließen

Eine Unternehmensnachfolge braucht die Checkliste! Man hat alles im Blick und: emotionale Impulse werden gesteuert. Kaufende wie Verkaufende sollten ehrlich sein – gegenseitig und zu sich selbst. So werden aus Zahlen ganz persönliche Erfolgsgeschichten.

Digitalisierte Anwendungen optimieren den Prozess der Agenturübernahme. Die SKG Steuerberatung ist hier optimal aufgestellt. Gerne setzen wir zu Beginn der Verhandlungen für die Übernahme einer Agentur den sogenannten Letter of Intent auf. Käufer oder Käuferin verpflichtet sich zur Verschwiegenheit, Kaufende führen in dem Zeitraum keine Verhandlungen mit anderen Anbietern. Den LOI stellen wir den Parteien online zur Verfügung und sie können direkt digital mit DocuSign unterzeichnen.

Betriebsübergang – Voraussetzungen selbst prüfen

Als digitale Steuerberatung haben wir gerne wichtige Impulse und Tipps mit Ihnen geteilt. Jetzt möchten Sie in Detail gehen? Entweder verabreden wir direkt eine Beratung oder Sie prüfen selbst erste Fakten zum Betriebsübergang – als Käufer oder Verkäufer einer Agentur im kreativen Bereich.

Für Verkäuferinnen und Verkäufer einer Agentur:
Die Onlineberechnung der Plattform CARL gibt einen ersten Überblick. Wir, die SKG Steuerkanzlei, beraten Sie dann persönlich und individuell.

Für Käuferinnen und Käufer einer Agentur:
Die KFW gibt online einen Überblick zu Fördermitteln. Neben Gründern erhalten Menschen, die in ein bestehendes Unternehmen einsteigen wollen, praktische Tipps. Informieren Sie sich vorab und wir besprechen dann die Details.

Für Anbietende und Interessierte:
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Plattform nexxt-change etabliert. “Sie suchen ein Unternehmen?” oder “Sie suchen einen Nachfolger, eine Nachfolgerin?”: Diese Fragen werden schnell beantwortet

Unternehmensnachfolge mit der richtigen Beratung: SKG digitale Steuerberatung.
Jetzt den Online-Termin vereinbaren!

Sei kein Papiertiger. Sei digital.
Wir sind es auch.

03941 55895 - 10